Chronik

von der Gründung 1947
bis zum 75. Geburtstag 2022

  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube
  • Instagram

Der Jodlerklub Habsburg, gegründet 1947

(bis 1993 verfasst von Ehrenmitglied Franz Bürgler, ab 1994 weiter redigiert von Franz Bircher)


Entstehungsgeschichte
Die eigentliche Entstehungsgeschichte wurzelt in zwei Vorgängerklubs, nämlich im Jodlerklub Edelweiss Rotkreuz (1932-1935) und im Jodlerklub Root (1935-1936). Dies ist ernennenswert, weil ab 1936 bis zur Gründung des "Habsburger Jodlerchörli" der Jodlerklub Root mit dem Männerchor Root
verschmolz. Grund: Die Mitgliederzahl schwand und schwand, Neumit-glieder konnten keine rekrutiert werden. Doch mochten sich die echten Idealisten von damals mit dieser Situation auf die Dauer nicht zufrieden-geben und gründeten diesen, unseren Klub. Darunter war damals schon Adolf Steiner als eine der starken treibenden Kräfte. Und wie! Noch heute, 83jährig, ein brillanter "Zweiter Tenor", ist er uns immer noch ein ehrenwerter frohmütiger Kamerad und ein nachahmenswertes Vorbild. Die "Hochs" und "Tiefs" während der Mitgliedschaft und Vorstandszeit im J K Edelweiss
Rotkreuz, im später entstandenen Jodlerklub Root und die fünf Jahrzehnte im Jodlerklub Habsburg konnten ihm zum Glück nichts anhaben.


Gründung
16. März 1947: Neun Sängerfreunde rufen an der Gründungsversammlung im Restaurant Holzmann, Perlen das "Habsburger Jodlerchörli Perlen" ins Leben -Männer aus den Gemeinden Buchrain, Ebikon, Honau, Root, Meierskappel. Um den gesanglichen Fortschritt bemühte sich als Erster, der Perler Primar-lehrer Werner Schlegel. Er dirigierte den Klub bis ihn 1953 Josef Ulrich, eben-falls Lehrer in Perlen, ablöste. Er fand von seinen Sängern nur lobende Worte für seine Arbeiten. Statuten waren bereits vorbereitet, wurden bereinigt und genehmigt. Wie der erste Klubpräsident Gottfried Bienz beschreibt, seien die Voraussetzungen für eine Gründung günstig gewesen, "da ziemlich viele
Materialien und ein halbes hundert Franken in der Kasse vom früheren Jod-lerklub Root übernommen werden konnten."


Noch lebende Gründermitglieder (bis 1993)
Verständlicherweise können nicht alle Mitglieder namentlich aufgelistet werden. Noch lebende Gründer- oder im Gründungsjahr aufgenommene Mitglieder verdienen es aber erwähnt zu werden:
Steiner Adolf, Ebikon Jg. 1914 (Aktivmitglied-Ehrenmitglied)
Greter Hans, Ebikon Jg. 1916 (Ehrenmitglied)
Seeholzer Clemenz, Meierskappel Jg. 1922 (Ehrenmitglied)


Mitgliederbewegungen
Von neun Gründern stieg die Anzahl der Mitglieder bis zur 1. Generalver-sammlung am 15. Februar 1948 auf vierzehn an. 1977 zählte der Klub erstmals mehr als 20 Aktivmitglieder, konnte sogar im Jahr 1980 die Höchst-Mitglie-derzahl 25 erreichen und bis 1985 auf dem Stand halten. Heute, 1997 haben wir mit 20 Aktiven zwar noch eine recht gute Mischung, sind aber für jeden Interessenten, der sich meldet, dankbar. Seit Bestehen sind 77 Aktiv-Jodler-innen- und Jodler in den Klub aufgenommen worden.


Unterhalt
Anfänglich versuchte sich der Klub mit wöchentlichen Mitgliederbeiträgen finanziell über Wasser zu halte. Ständchen-Singen, Gartenkonzerte und "Bummel" von Perlen über Buchrain bis Dierikon oder von Gisikon-Root über Michaelskreuz bis Udligenswil und Meierskappel, Darbietungen In Körbligen
und Inwil erweiterten seinen Bekanntheitsgrad und somit auch den Freun-des- und Gönnerkreis. Ungenügende Teilnahmen an den wöchentlichen Jodler Proben, infolge Schichtarbeit einiger Aktiven, gab in den ersten paar Jahren den Ausschlag zum Ausweichen auf jeden zweiten Sonntag im Monat. Diese Massnahme zeigte während Jahren Erfolg, in Abwechslung mit der Werktagsprobe. Schon im zweiten Jahr wurde ein Jodlerkonzert zur Krönung des Klubjahres veranstaltet. Diese Tradition wiederholte sich bis heute, nur wurde sie terminIich und gestalterisch immer wieder auf
besondere Bedürfnisse ausgerichtet. So wurden z. B. Konzerte einmal in Perlen, das andere mal in Root oder Buchrain abgehalten, ohne und mit Tombola, ohne und mit Theater, ohne und mit Tanzmusik. Auch wenn wir es seit Jahren im Januar durchführen, so wurde doch auch schon im April und Mai, ein Jodlerabend gehalten.


Leitung
Für die gesangliche Leitung zeichneten bis 1993 total 4 Dirigenten und zwei Aushilfen. Josef Ulrich gelang diese Leistung 32 Jahre lang. An der Verab-schiedungsfeier am 11. Oktober 1985 wurde er vom Klub unter Verdankung seiner grossen Leistung einstimmig zum Ehrendirigenten ernannt. Als
Präsidenten standen dem Klub total acht Aktivmitglieder vor. Mit je 13 Jahren sind es bis anhin Walter Nyffeler und Walter Kurmann die dieses Amt am längsten mit Erfolg bekleideten.

Präsidenten und Dirigenten/Dirigentinnen bis 2022
 

Präsident
Amstutz Adolf - Tagespräsident Gründungsversammlung
Bienz Gottfried 1947-1949
Nyffeler Walter 1949-1962
Muggli Gottlieb 1962-1967
Burkhard Josef 1967-1970
Mulle Hans 1970-1972
Muggli Gottlieb 1972-1973
Zemp Gody 1973-1984
Kurmann Walter 1984-1997
Guntern Ernst 1997-2001
Bircher Franz 2001-2015
Rüegsegger Peter 2015-2017
Zemp Werner 2018-2020
Bircher Franz 2020-

Dirigent/in

Schlegel Werner 1947-1953

Ulrich Josef 1953-1085

Planzer Josef 1985-1991

Zumbühl Renate 1991-1992

Portmann Franz 1992-1993

Arnold Dominik 1993-2008

Wicki Daniela 2008-2011

Lüscher Therese 2011-2017

Bussmann Pia 2018 -

Kurznotizen
1948
Die Aufnahme zur Aktivmitgliedschaft wird von einer Gesangsprüfung durch den Dirigenten abhängig gemacht. Die Entscheidung über Aufnahme oder Ablehnung wird aber mittels Stimmenmehrheit getroffen. Im Januar, erstes Engagement bei einem Verein, beim Fussballclub Perlen. Im Juli, erstes Engagement für die Papierfabrik Perlen im Kunsthaussaal Luzern.
1950
Ernennung des 1. Ehrenmitgliedes im Klub: Amstutz Adolf, Gründerpräsi-dent.
1951
Erstmals Teilnahme an einem Zentralschweizerischen Jodlerfest - in Einsiedeln.
1953
Betreffend der Ehrenmitgliedschaft wird auf die Statuten des Eidgenössi-schen Jodlerverbandes verwiesen.
1957
Gründermitglied Adolf Steiner wird Jodlerveteran und dafür geehrt (vorher in anderen Klubs).
1962
Erste Teilnahme an einem Eidgenössischen Jodlerfest - in Luzern - Bewertung "sehr gut'.
1963
Das Konzert muss infolge einer grassierenden Viehseuche zweimal verschoben werden und fand dann am 5. Mai statt.
1969
Die erste Frau im Klub. Lisbeth Sidler wird als Jodlerin in den Klub aufge-nommen. Clemenz Seeholzer, seit dem Gründungsjahr Vorjodler, tritt diese Funktion nun an Lisbeth ab und wird beliebter Sänger im 2. Bass, bis er 1984 als Aktivsänger zurücktritt
1970
Ernennung zum Ehrenmitglied des Dirigenten Josef Ulrich als Dank für seinen unermüdlichen Einsatz.
1984
Beschluss: Nach jeder 1. Probe im Monat den Ausgang gemeinsam verbringen, zwecks gemütlichem Beisammensein mit ein paar Jodelvor-trägen.
1985
Josef Ulrich wird anlässlich des Verabschiedungsfestes für seine langjährige Klubtreue zum Ehrendirigenten ernannt.
1985
Aufnahme von Annemarie Hofstetter in den Klub. Die Jodlerinnen sind nun zu zweit. Sie ergänzen und unterstützen sich gegenseitig gut, bis sich Anne-marie 1987 mit der Geburt des ersten Kindes verständlicherweise ihrer jun-gen Familie widmen will.
1987
40-Jahr-Jubiläum des Klubs und Umbenennung von "Habsburger Jodler-chörli" Perlen-Buchrain in Jodlerklub Habsburg, Buchrain-Perlen. Anschaffung der neuen Tracht.
1988
Theres Lüscher-Stalder wird als Jodlerin in den Klub aufgenommen. Lisbeth hat nun wieder eine Stütze an Ihrer Seite.
1992
Lisbeth Sidler tritt als Jodlerin zurück. Pia Bussmann und Elsbeth Guntern werden als Jodlerinnen aufgenommen. Ab jetzt sind drei Jodlerinnen für die hohen Töne zuständig.

1993
Revidierte Statuten werden neu abgegeben. Dominik Arnold aus Seedorf wird neuer Dirigent.
1995
Mitwirkung am Eidg. Schwing- und Älplerfest in Chur.
1996
«Mys Hei» war der Titel des Wettliedes am Eidg. Jodlerfest in Thun; Note 2.
1997
50 Jahre Jodlerklub Habsburg. Jubiläumsfeiern in der Kirche Buchrain (Aufführung der Jodlerkantate) und im Gasthaus Perlen. Präsident Walter Kurmann stellt sein Amt zur Verfügung. Ernst Guntern heisst der neue Präsident.
1998
Präsentation der CD «E fröhlichi Liederfahrt. Die Jodlerin Therese Lüscher verlässt den Klub. Mitwirkung in der Operette «Grand Hotel» der TG Root.
1999
Der Wettvortrag «Bim Vernachte» am Eidg. Jodlerfest in Frauenfeld wird mit der Bestnote bewertet.
2001
Franz Bircher löst Ernst Guntern als Präsident ab. Mitwirkung am Festzug des Zentralschweizerischen Jodlerfestes in Altdorf. Motto: «Tradition aus
Perlen: das Zeitungspapier und die Jodler».

2002
Erfolgreicher Besuch des Eidg. Jodlerfestes in Fribourg. (Note 1)
Erwin Kaufmann kann auf 40-jährige Klubtreue zurückblicken. Erste ge-meinsame Aufführung der Jodlerkantate von W. Sieber und W. Valotti anlässlich des Klubjubiläums des JK «Seerose», in der Pfarrkirche Flüelen.
Die «Habsburger» werden von Frau Rosengart eingeladen bei der Einwei-hung des «Rosengartplatz» in Luzern mitzuwirken.

2003
Zweite Aufführung der Jodlerkantate zusammen mit dem JK «Seerose» in der Pfarrkirche Root. Ehrendirigent Josef Ulrich im Alter von 89 Jahren verstorben.
2004
Mit dem Lied «s’Jutze» tritt der Klub am Max-Lienert-Gedenkkonzert in Emmen auf. Ehrenpräsident Walter Kurmann wird nach 25jähriger Ver-bandszugehörigkeit als EJV-Veteran geehrt.
2005
Franz Bürgler und Willy Hofstetter werden nach 25 Sängerjahren zu EJV-Veteranen ernannt.
2006
Silvia Odermatt wird als junge Jodlerin in den Klub aufgenommen.
«Senneläbe» heisst das Wettlied, welches am Eidg. Jodlerfest in Aarau erfolg-reich vorgetragen wird.

2007

Jubiläumsjahr. 60 Jahre JK Habsburg. Spezielles Jubiläumskonzert im Januar. Als Höhepunkt: Uraufführung der neuen Jodlermesse von André von Moos anlässlich der Jubiläumsfeier in der Kirche Perlen. Am Jahreskonzert der MG Ennetbürgen Aufführung von Emil Wallimanns Werk «Vom Herbscht i Früehlig», zusammen mit dem JK Farnbüelglöggli Malters.
2008
Demission Domini Arnold als Dirigent und Pia Bussmann als Jodlerin.
Robi Hofstetter wird zum Veteranen des EJV ernannt. Domini Arnold wird Ehrendirigent unseres Jodlerklubs. Hans Stettler, seines Zeichens OK-Präsident des 60-Jahr-Jubiläums, wird Passiv-Ehrenmitglied. Domini und Pia bestreiten mit uns noch das Eidg. Jodlerfest in Luzern. Das Lied «Luegid – Losid – Gniessid», welches im grossen Konzertsaal des KKL gesungen wer-den konnte, wurde mit der Bestnote belohnt.
Daniela Wicki heisst ab Herbst die neue Dirigentin. Ebenfalls haben Martha und Andrea Vogt als neue Jodlerinnen ihr äusserst kurzes Debut gegeben, um den Klub nach Unstimmigkeiten bald wieder zu verlassen.

2009
Peter Bussmann (2. Jodler) sowie die Jodlerinnen Alexandra Wyrsch und Flawia Huwiler werden an der GV in den Klub aufgenommen.
2011
Die Jodlerin Elsbeth Guntern verlässt den Klub. Auch Daniela Wicki demis-sioniert als Dirigentin. Therese Lüscher aus Maschwanden übernimmt ab sofort den Dirigentenstab.
2012
Die Jodlerin Flawia Huwiler verlässt den Klub. Albert Stillhart wird Jodler-Veteran des EJV.
2013
Magdalena Friedli wird als Jodlern in den Klub aufgenommen.
2014
Der Vortrag am Eidg. Jodlerfest in Davos wurde mit der Note 2 bewertet.
2015
Franz Bircher demissioniert nach 14jähriger Amtszeit als Präsident. Die Nachfolge übernimmt ein Leitungsteam mit Peter Rüegsegger an der Spitze.
2017
Teilnahme am Eidg. Jodlerfest in Brig (Note 2). Das Leitungsteam löst sich per Ende 2017 auf. Demission der Dirigentin Therese Lüscher. Die Jodlerin
Alexandra Wyrsch verlässt den Klub.

2018
Ab sofort führt Werner Zemp als neuer Präsident den Klub. Austritt von Jodlerin Magdalena Friedli. Andrea Fuchs tritt als neue Jodlerin dem Klub bei. Pia Bussmann übernimmt teilzeitlich den Dirigentenstab. Flück Hansruedi wird Veteran des EJV.
2019
Die neue Dirigentin heisst nun definitiv Pia Bussmann.
2020
Domini Imhof darf die Ehrung als Veteran des EJV entgegennehmen. Werner Zemp demissioniert als Präsident. Franz Bircher übernimmt zum zweiten Mal das Präsidentenamt. Mit der Corona-Pandemie beginnt eine unsichere Zeit. Konzerte und Auftritte mussten immer wieder verschoben werden. Auch ruhte mehrheitlich der Probenbetrieb.
2021
Die GV fand aus obgenannten Gründen schriftlich statt. Kobi Bieri wird nach 50jähriger Mitgliedschaft Ehrenveteran des EJV.
2022
Jubiläumsjahr! Der JKH darf den 75. Geburtstag mit einem Jubiläums-konzert feiern. Franz Bircher ist neu Veteran des EJV.
 

Aufgrund ihrer 20-jährigen Zugehörigkeit zum Klub sind bis heute zu Ehrenmitgliedern ernannt worden:
1967 Clemens Seeholzer, Adolf Steiner und Hans Greter; 1972 Gottlieb Muggli; 1982 Erwin Kaufmann; 1985 Julius Rigert; 1987 Walter Christen; 1989 Lisbeth Sidler; 1990 Franz Kunz; 1991 Jakob Bieri; 1991 Paul Kunz; 1994 Alois Eigensatz; 1999 Walter Kurmann; 2000 Franz Bürgler, Willi Hofstetter; 2002 Robi Hof-stetter; 2011 Pia Bussmann; 2013 Hansruedi Flück; 2016 Franz Bircher; 2019 Kobi Bussmann, Kobi Flühler.


Aufgrund ihrer besonderen Verdienste sind bis heute zu Ehrenmitgliedern ernannt worden:
1988 Pia Heer; 2008 Hans Stettler.


An Eidgenössischen Jodlerfesten teilgenommen:
Luzern 1962; Schwyz 1978; Burgdorf 1981; St. Gallen 1984; Sarnen 1993; Thun 1996; Frauenfeld 1999; Fribourg 2002; Aarau 2005; Luzern 2008; Davos 2014; Brig 2017.